Zünftiges Festmutter- und Schirmherrenbitten im Burgdorf

von FF Wolfsegg

Wolfsegg. Eva Bleicher ist nun ganz offiziell die Festmutter für das große Jubiläum zum 150-jährigen Bestehen der FF Wolfsegg im kommenden Jahr. Bis sie ihr endgültiges „Ja“ zum Ehrenamt gab, warteten drei Aufgaben auf die Bittsteller. Am selben Abend, machte die Wehr auch ihre Aufwartung bei Bürgermeister Wolfgang Pirzer, der als Schirmherr unter anderem für optimale Wetterbedingungen am Festwochenende sorgen soll. Angeführt von den Festleitern Sebastian Bach und Johann Stegerer sowie Vorstand Roland Frank zogen die Feuerwehrkameraden samt Festdamen und Festmädchen begleitet von der Blaskapelle Wolfsegg zum Anwesen der Festmutter wo bereits einige Zaungäste warteten. Das traditionelle Bitten auf dem Holzscheit und der riesige Blumenstrauß reichten aber dann doch nicht. Drei Aufgaben mussten noch von den Festleitern samt Vorstand gemeistert werden.

Unter anderem musste Festleiter Sebastian Bach im Blindflug auf einem Bobbycar sitzend Einsätze bewerkstelligen, die seine Tatkraft unter beweis stellten. Navigierd wurde er übrigens von Festleiter Hans Stegerer, der auf einem Hometrainer sitzend, die Einsätze quasi leitete.
Zielsicherheit musste dann auch Vorstand Roland Frank beweisen. Zu Dritt mussten sie einen „Löschangriff“ starten und brennende Kerzen löschen.

Zu guter Letzt musste ein Festmutterkreuzworträtsel gelöst werden, welches unter anderem nähere Kenntnisse über die Festmutter voraus setzte. Die drei Bittsteller schlugen sich auch hier hervorragend und konnten flugs die Lösung des Rätsels präsentieren! Diese lautete nämlich: „Ja, ich mach´s!“
Die ehemalige Festmutter von 1995, Helga Meindl, hatte mit den Festdamen und – mädchen auch noch eine schöne Überraschung für Festmutter Eva Bleicher vorbereitet. Die knapp drei Dutzend Mädchen überreichten ihrer Festmutter langstielige pinkfarbene Rosen als Dankeschön für die bereits gemeinsam verbrachte schöne Vorbereitungszeit.
Auf dem Dorfplatz wartete dann auch schon Bürgermeister Wolfgang Pirzer. Dort wurde dann zu viert in Reimform gebittet und dem zukünftigen Schirmherrn neben dem obligatorischen Schirm auch ein paar Gummistiefel, welche mit dem Festlogo vesehen sind, überreicht. Pirzer lies sich nicht lange Bitten und übernimmt gerne das Amt und versprach sein Möglichstes zu tun um das Jubiläum gebührend feiern zu können.
Gefeiert wurde dann bis weit nach Mitternacht in der Halle der Firma EMB Heizung & Sanitär im Gewerbegebiet bei Schweinebraten mit Knödeln, reichlich Freibier und den Wolfsegger Wirtshausmusikanten. Das Wetter für diesen traumhaften Sommerabend hätte der Schirmherr schon mal nicht besser bestellen können!

Zurück